Archiv

16. April 2012 - LETTERBOX FILMPRODUKTION

Sendetermin "Der Dicke"

Hamburg, 16. April 2012 − Das Erste zeigt ab 17. April 2012, immer dienstags um 20:15 Uhr 13 neue Folgen von „Der Dicke“, produziert von Studio Hamburg FilmProduktion.

Zum Inhalt:
Rechtsanwalt Gregor Ehrenberg und seine Kollegin Isa von Brede stehen in dieser Staffel nicht nur vor einer ganzen Reihe von rechtlich äußerst verwickelten Fällen, in denen die sprichwörtlichen Buchstaben des Gesetzes nur bedingt weiterhelfen. Es geht auch immer um das alltägliche Unrecht in unserer Gesellschaft. Da ist zum Beispiel eine 14-Jährige, die nach der Scheidung ihrer Eltern nicht will, dass das Sorgerecht ihrer Mutter oder ihrem Vater zugesprochen wird. Sie fordert ihr Recht auf eine Jugend, unbeschwert von dem Rosenkrieg ihrer Eltern. Aber kann Gregor Ehrenberg eine Minderjährige gegen ihre Eltern vertreten?

Ein moderner Robin Hood: Die Bankangestellte Corinna Melzer hat hoch verschuldeten Bankkunden für kurze Zeit Geld von den Zinseinnahmen wohlhabender Kunden überwiesen. Damit wollte sie diese vor dem Elend einer Insolvenz bewahren. Corinna Melzer möchte auf keinen Fall, dass ihre Anwälte auf „Unzurechnungsfähigkeit“ plädieren. Aber ist das auch die beste Verteidigungsstrategie?

Kann der Angestellte eines Rockklubs seinen Chef auf Körperverletzung verklagen, weil in dem Klub ständig geraucht wird und zugleich fordern, dass er seinen Job behält? Muss die Krankenkasse zahlen, als ein Vater seinem Sohn eine Niere spenden will, so aber selbst zum Dialysepatienten werden wird?

Bezeichnend für das tagtägliche Unrecht in unserer Gesellschaft: Da soll eine 83-Jährige durch Sanierungsstress aus der Wohnung vertrieben werden, in der sie ein Leben lang gewohnt hat. Da versucht eine Schülerclique, per Internet-Mobbing einen Pädagogen von der Schule zu vertreiben. Da bringt eine radikale Tierschützerin einen Bauern, der seine Tiere artgerecht hält, durch ständige Klagen an den Rand des Ruins. Fälle, in denen Gregor Ehrenberg sich nicht nur als Rechtsbeistand, sondern auch als Mensch herausgefordert fühlt.

Mit Dieter Pfaff, Sabine Postel, Sophie Dal, Katrin Pollitt, Josef Heynert, Matthias Ziesing, Fabian Meier, Uwe Bohm, Robert Gallinowski, Werner Wölbern, Thomas Kügel, Badasar Calbiyik u.v.a.

Drehbuch: Thorsten Näter
Regie: Lars Jessen (40, 41, 42), Thomas Jauch (43. 44. 45), Oliver Dommenget (46, 47, 48), Christoph Schnee (49, 50), Torsten Wacker (51,52)
Kamera: Michael Tötter (40, 41, 42), Clemens Messow (43, 44, 45), Georgij Pestov (46, 47, 48), Diethard Prengel (49, 50), André Lex (51, 52)

Produktionsleitung: Renate Weimar
Producer: Nina Lenze
Herstellungsleitung: Jan Kremer
Produzentin: Kerstin Ramcke
Redaktion: Gudula Ambrosi (NDR), Prof. Gebhard Henke (WDR)

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-red-top
btn-gray-bottom