Archiv

trans

19. April 2013 - REAL FILM Berlin

25. Bayerischer Fernsehpreis: Maria Simon nominiert für ihre Rolle im rbb-„Polizeiruf 110: Eine andere Welt“

Berlin, 19. April 2013 – Maria Simon ist für den rbb-„Polizeiruf 110: Ein andere Welt“ als beste Schauspielerin in der Kategorie „Serien und Reihen“ nominiert. Weiterhin für den Blauen Panther vorgeschlagen sind Caroline Peters und Stefanie Stappenbeck. Wer von den drei Schauspielerinnen das Rennen um die begehrte Trophäe gewinnt, wird am 17. Mai 2013 im Rahmen der 25. Preisverleihung des Bayerischen Fernsehpreises im Münchner Prinzregententheater bekanntgegeben. Die festliche Gala wird in diesem Jahr ab 19.00 Uhr live in 3sat übertragen.

„Wir freuen uns für Maria Simon über diese Nominierung und drücken ihr fest die Daumen, im Mai den Blauen Panther mit nach Hause nehmen zu dürfen. Sie ist eine grandiose Schauspielerin“, so Michael Lehmann, Vorsitzender Geschäftsführer der REAL FILM Berlin GmbH.

„Maria Simon verleiht der rbb-Polizeiruf-Reihe eine ganz besondere Authentizität, die unter die Haut geht. Wir sind froh, mit dieser Ausnahmeschauspielerin zusammenarbeiten zu dürfen“, ergänzt Produzentin Heike Streich.

Begründung der Jury: „Längst ist der Polizeiruf 110 zu einer erfolgreichen und in ganz Deutschland beliebten Krimiserie avanciert. Die Folge ‚Eine andere Welt‘ ist ein in sich geschlossener Film, dem Maria Simon als Kommissarin Olga Lenski zu einer ganz eigenen, sinnlichen und emotionalen Intensivität verhilft. Ihr großartiges Spiel sticht neben den begeisternden Leistungen vieler junger Schauspielerinnen und Schauspieler ganz besonders heraus. Maria Simon verleiht der Protagonistin nicht nur Wärme, sondern auch eine ans Herz gehende Zerbrechlichkeit und Emotionalität angesichts der erschütternden Verbrechen, die sie aufzuklären hat. Mit ihrer Schauspielkunst lässt sie den Schmerz der Ermittlerin angesichts der unfassbaren Taten für den Zuschauer in jeder Szene unmittelbar spürbar werden.“

Zum Inhalt: Hauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) ermitteln im Fall der 18-jährigen Kristina (Sarah Horváth), die auf einem Schrottplatz tot aufgefunden wurde. Kristina hatte den Abend mit ihrer Clique, ihrer Freundin Hanna (Lotte Flack) und ihren Schulkameraden Jan (Jannik Schümann) und Ditsche (Max von der Groeben) in einem Club verbracht und ausgiebig gefeiert. In der Gerichtsmedizin kommt heraus, dass Kristina unter Einfluss von Liquid Ecstasy stand, auch als K.O.-Tropfen bekannt, und vermutlich von zwei Tätern misshandelt und vergewaltigt wurde. Außerdem war sie im zweiten Monat schwanger. Doch keiner von Kristinas Freunden kann sich an die Ereignisse des Abends erinnern. Olga Lenski und Horst Krause treffen auf schwer zugängliche Jugendliche und ahnungslose Eltern. Die Polizisten sind erschüttert, wie wenig die Eltern anscheinend vom Leben ihrer heranwachsenden Kinder mitbekommen haben.

Der "Polizeiruf 110: Eine andere Welt“ ist eine Produktion der REAL FILM Berlin GmbH im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg für Das Erste. Regie führt Nicolai Rohde. Das Drehbuch stammt von Clemens Murath. Produzentin ist Heike Streich. Die Redaktion verantwortet Daria Moheb Zandi.

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 4844, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-red-top
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom