Archiv

22. Januar 2014 - NordFilm

Deutscher Schauspielerpreis 2014 - Emilia Schüle für „Tatort: Wegwerfmädchen“ und Bjarne Mädel sowie Florian Lukas für „Der Tatortreiniger“ nominiert

Die Leistung der Schauspieler gleich zweier Produktionen der Nordfilm GmbH haben Chancen auf eine Auszeichnung beim Deutschen Schauspielerpreis 2014: Emilia Schüle, Shootingstar des Niedersachsen-’Tatorts: Wegwerfmädchen‘, ist in der Kategorie „Beste Schauspielerin Nachwuchs“ nominiert. Außerdem sind Bjarne Mädel und Florian Lukas für ihre Rollen in der Serie „Der Tatortreiniger“ als "Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle" in der Auswahl. Beide Produktionen wurden im Auftrag des NDR hergestellt. Die Preisverleihung findet am 10. Februar 2014 im Berliner Stage Theater des Westens statt.

„Die Nominierung der drei Darsteller ist eine tolle Anerkennung ihrer herausragenden schauspielerischen Leistungen. Wir drücken allen die Daumen“, so Michael Lehmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

„Emilia Schüle befindet sich ein Jahr nach ihrem sensationellen Tatort-Auftritt längst in der ersten Reihe deutscher Nachwuchsstars und hat diese Nominierung absolut verdient. Und natürlich freuen wir uns auch sehr, dass Bjarne Mädels und Florian Lukas´ Nominierung die Erfolgsgeschichte des ‚Tatortreinigers‘ weiterschreibt“, erklärt Kerstin Ramcke, Produzentin und Geschäftsführerin von Nordfilm.

In „Tatort: Wegwerfmädchen“ findet LKA-Ermittlerin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) die Leiche einer 16jährigen mutmaßlichen Prostituierten, die in einer Hannoveraner  Müllverbrennungsanlage starb. Larissa Pantschuk (Emilia Schüle) sollte das gleiche Schicksal ereilen, konnte sich jedoch in letzter Sekunde aus dem Müllberg retten und kann der Polizei nun wertvolle Hinweise zum Tathergang geben.

„Der Tatortreiniger“ handelt von Heiko „Schotty“ Schotte, der als Tatortreiniger in skurrilen Begegnungen auf Hinterbliebene trifft. In der Episode „Angehörige“ begegnet er Fanny Fee (Florian Lukas), der die Leiche seines Geliebten, einem verstorbenen Zauberer, in der Wohnung vor dessen rigider Ehefrau versteckt.

Beide Produktionen verzeichneten hervorragende Quoten. Die Ausstrahlung von „Tatort: Wegwerfmädchen“ im Dezember 2012 in der ARD feierte mit 10,67 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von 28,4 Prozent einen großartigen  Quotensieg. Und auch die nominierte Folge des ‚Tatortreinigers‘ erzielte Rekordwerte: Bundesweit verfolgten im Schnitt 900.000 Zuschauer die Episode „Angehörige“ im NDR Fernsehen.

Der „Tatort: Wegwerfmädchen“ wurde von Franziska Meletzky inszeniert, Kamera: Eeva Fleig, Buch: Stefan Dähnert, Produzentinnen sind Kerstin Ramcke und Heike Streich. Die Redaktion verantworten Daniela Mussgiller und Christian Granderath (beide NDR). Gefördert wurde „Wegwerfmädchen“ mit Mitteln der nordmedia Mediengesellschaft und Filmförderung für Niedersachsen und Bremen.

„Der Tatortreiniger“ wird von Arne Feldhusen inszeniert, die Drehbücher stammen aus der Feder von Mizzi Meyer; Produzentin ist Kerstin Ramcke, Producer: Wolfgang Henningsen. Die Redaktion verantworten Dr. Bernhard Gleim und Adrian Meiling (beide NDR).

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-red-top
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom