Archiv

trans

16. Februar 2016 - REAL FILM Berlin

Preis der deutschen Filmkritik 2015: Doppelerfolg für Dietrich Brüggemanns HEIL

Gleich zweimal zeichnete der Verband der deutschen Filmkritik am Montag, 15. Februar 2016, die Satire HEIL aus: Autor und Regisseur Dietrich Brüggemann konnte sich über den Preis in der Kategorie Drehbuch freuen, Editor Vincent Assmann durfte den Preis für den „Besten Schnitt“ mit nach Hause nehmen. Die feierliche Verleihung fand im Rahmen der Berlinale in der Tube Station in Berlin statt.

Die Jury bestach HEIL nicht zuletzt durch seine Aktualität: „In Zeiten, in denen einem an jeder Ecke der echten oder der virtuellen Welt ein Fremdenfeind, ein Rassist, ein Nazi oder sonst ein besorgter Bürger über den Weg laufen kann, ist HEIL der Film der Stunde“. Vincent Assmann wurde als „Meister des Timings“ gelobt.

Der erstmals 1956 verliehene Preis der deutschen Filmkritik ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Ermittelt werden die Gewinner über Jurys aus Mitgliedern des Verbandes der deutschen Filmkritik (VdFk).

„Dass sich HEIL in dieser wirklich starken Filmauswahl sogar in zwei Kategorien durchsetzen konnte, ist eine große Ehre. Ich gratuliere Dietrich Brüggemann und Vincent Assmann sehr herzlich zu diesem Erfolg“, so Michael Lehmann, Produzent des Films und Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

„Wir freuen uns sehr mit Dietrich Brüggemann und Vincent Assmann über diese renommierten Auszeichnungen. Unser Dank gilt an dieser Stelle auch noch einmal all unseren Partnern und Förderern, ohne die dieser außergewöhnliche Film nicht möglich gewesen wäre“, ergänzt Katrin Goetter, Produzentin bei der REAL FILM Berlin.

HEIL ist eine kreischend komische Liebeskomödie und bitterböse Gesellschaftssatire, in der alle durch den Kakao gezogen werden. Die alten rechtsradikalen Schläger und die neuen, sich harmlos gebenden „Nipster". Die liberalen Intellektuellen mit ihren Denkverboten. Die Antifa mit ihren Schwarzweiß-Feindbildern. Der Verfassungsschutz mit seinem grotesken Bürokratie-Wirrwarr. Der Kulturbetrieb mit seinem prätentiösen Kunst-Blabla. Und nicht zuletzt die Medienöffentlichkeit, die süchtig ist nach Erregung und sich ihre eigene Wirklichkeit schafft. Rasant und rasend zugleich inszeniert, ist HEIL eine schrille Farce über die Lage der Nation, der nichts heilig ist.

HEIL ist eine Produktion der REAL FILM Berlin GmbH und der LETTERBOX FILMPRODUKTION GMBH in Koproduktion mit Bella Firma UG, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (Cooky Ziesche und Dagmar Mielke), Südwestrundfunk (Martina Zöllner) und ARD Degeto (Claudia Grässel) in Zusammenarbeit mit ARTE (Barbara Häbe), gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, dem Deutschen Filmförderfonds sowie der Filmförderungsanstalt. Entstanden im Rahmen der Initiative LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg. Drehbuch und Regie: Dietrich Brüggemann. Als Produzenten sind Michael Lehmann und Katrin Goetter tätig.  

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-red-top
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom